Schwesternkirchgemeinden

 

Die Kirchgemeinde Leipzig-Lindenau-Plagwitz steht in einem Schwesternkirchverhältnis zur Bethaniengemeinde in Schleußig und zur Taborgemeinde in Kleinzschocher.

 Gemeinsam arbeiten in unseren drei Gemeinden drei Pfarrer,
zwei Kantoren und zwei Gemeindepädagoginnen.
 
 
 
 
Die Bethanienkirche wurde am 29. Januar 1933 durch Landesbischof D. Ihmels eingeweiht. Nach einer Phase der Abwanderung aus unserem Stadtteil (1985 - 1995), freuen wir uns, dass in den letzten Jahren ein Zuzug nach Schleußig zu verzeichnen ist. Unsere Gemeindegliederzahl beträgt heute ca. 1600 (Stand 2000). Der Herr hat uns gezeigt, dass wir zwar immer wieder neue Wege gehen müssen, aber auch, dass er uns begleitet und segnet. 
 
 
 
Die Taborkirche wurde am 13. März 1904, dem Sonntag Laetare, feierlich geweiht. Weil sie auf einer Anhöhe steht, erhielt sie den Namen “Tabor” nach dem gleichnamigen Berg in Palästina. Hier soll sich der Überlieferung nach die Verklärung Jesu vollzogen haben, von der im Matthäus-Evangelium, Kapitel 17, berichtet wird. In der Festpredigt übertrug Pfarrer Christian Lohse das Bibelwort auf die neue Kirche: “Alles, was in dem neuen Gotteshaus geredet und gehandelt wird, soll dazu dienen, Christus vor der Gemeinde zu verklären, ihn groß und herrlich zu machen in dem Lichtglanz seiner göttlichen Erhabenheit und seiner erbarmenden Liebe.”